Tourismus
de | en

Gubel und Höhlen.

Eine Unzahl verzweigter Tobel ist durch die Bäche im Zürcher Berggebiet entstanden. Üben Sie sich am Samstag, 25. Mai 2019, als Höhlenforscher und kriechen Sie in die unbekanntesten Ecken des Tösstals.

Programm

Einmal betrachten wir die Gubel und Höhlen nicht nur vom Wanderweg aus, sondern kriechen in die hintersten Ecken. Dabei erfahren die Teilnehmenden, wie die Gubel und Höhlen entstanden sind, wer darin lebt und welche Naturschätze sich darin verbergen. Das Berggebiet des Tösstals wurde nicht vom Eis, sondern vom Wasser der Bäche geformt. Zu Fuss gelangt die Gruppe zuerst zum «Tätschgubel», wo der Führer der Ostschweizerischen Gesellschaft für Höhlenforschung Interessantes und Unbekanntes zu den zwei Gubeln verrät.


Der Weg führt weiter zur Täuferhöhle. Unterwegs lernen die Teilnehmenden, wie die Höhlen entstanden sind und wie Sie genutzt werden. Bei der Täuferhöhle wird eine Wurst über dem Feuer gebraten (das gehört zu jedem Höhlenausflug dazu), bevor der Weg weiter zum Wissengubel führt. Durch den Tag führt Richard Graf von der Ostschweizerischen Gesellschaft für Höhlenforschung.

Details zum Anlass

Datum: Samstag, 25. Mai 2019
Zeit: 8.35 – 15.20 Uhr
Treffpunkt: Bahnhof Gibswil
Mitbringen: Wetterangepasste Kleidung, die dreckig werden darf (die Exkursion findet bei jedem Wetter statt), gutes Schuhwerk
Kosten: CHF 60.– (Erwachsene), CHF 40. (Kinder bis 12 Jahre), Rechnung im Voraus

Wanderinformation

450 Höhenmeter, 8.1 km Distanz, reine Wanderzeit ca. 3 Stunden, Trittsicherheit von Vorteil

Anmeldung

Melden Sie sich per Telefon +41 52 396 50 99 oder E-Mail bei Zürioberland Tourismus an. Alle Teilnehmenden erhalten ca. 2 Wochen vor dem Anlass ein Informationsschreiben mit allen Details.

Partner: